Allgemeine Geschäftsbedingungen

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB)
von INTU YOGA
Inh.: Sabrina Steinschnack, Dr. Eduard-Macheiner-Straße 18, 5580 Tamsweg
(in der Folge kurz: INTU YOGA)

1. Allgemein
Diese AGB gelten für jegliche Nutzung der Kurse, Retreats und Angebote von INTU YOGA, unabhängig von Zeit, Ort und Art ihrer Durchführung, sofern sich nicht aus den jeweiligen Verträgen etwas anderes ergibt. Mit der Nutzung eines Angebotes oder einer Dienstleitung akzeptiert der Kunde/die Kundin diese Geschäftsbedingungen vorbehaltlos.

2. Angebote
2.1 Mehrfachkarten („Blocks“) berechtigen den/die ErwerberIn zu einer bestimmten Anzahl von Kursbesuchen (5er, 10er Blocks u.ä.). Eine Kündigung ist nicht möglich. Mehrfachkarten sind nicht übertragbar.
2.2 Einzelangebote und geblockte Kurse sind, sofern nicht anders deklariert, gesondert zu buchende und zu vergütende Leistungen, die nicht im allgemeinen Nutzungsangebot von INTU YOGA enthalten sind, wie Workshops, Retreats, Personal Trainings u.a. Die Vergütung richtet sich nach dem jeweils vereinbarten Tarif. Die jeweils ausgewiesenen Anmeldefristen und Stornobedingungen sind zu beachten.

3. Nutzungsberechtigung, Verwendungsrisiko
3.1 Alle Leistungen von INTU YOGA stehen grundsätzlich allen Interessierten offen. Ein Rechtsanspruch auf die Inanspruchnahme von Leistungen besteht jedoch nicht. INTU YOGA ist berechtigt, bei begründetem Interesse Personen von der Teilnahme am Programm auszuschließen (etwa bei Trunkenheit, Krankheit o.ä.).
3.2 Nutzungsberechtigt ist ausschließlich die im Vertrag als VertragspartnerIn namentlich bezeichnete Person. Die Nutzungsberechtigung ist nicht übertragbar. Die Rückgabe oder der Umtausch ist nicht möglich, sofern nicht Gründe im Verantwortungsbereich von INTU YOGA die Nutzung für einen unzumutbar langen Zeitraum ausschließen.
3.3 Jede Kundin/jeder Kunde erklärt verbindlich mit ihrer/seiner Anmeldung, dass sie/er physisch gesund und psychisch stabil sowie den einschlägigen körperlichen und geistigen Anforderungen des Yoga-Unterrichts gewachsen ist. Allfällige Einschränkungen sind dem Trainer/der Trainerin vor Beginn des Kursprogrammes mitzuteilen. Die angebotenen Kurse, Seminare und Workshops verstehen sich nicht als Therapie- oder Heilungsprogramm. Sie ersetzen keinesfalls ärztliche Versorgung oder die Verordnung von Medikamenten. Im Zweifelsfall ist eine Ärztin/ein Arzt aufzusuchen.
3.4 Der/die Kunde/In nimmt zur Kenntnis, dass die kostenfreien Leihmatten, -decken, -kissen, -gurte und -augenkissen zwar in regelmäßigen Abständen, nicht jedoch vor jeder Benutzung gereinigt werden. Die Nutzung erfolgt daher auf eigene Gefahr. Die Mitnahme und Nutzung einer eigenen Yogamatte, Decke, etc. steht dem/der NutzerIn frei.

4. Buchung und Vertragsabschluss
4.1 INTU YOGA erstellt bei oder nach Vertragsschluss eine Buchungsbestätigung, die die wesentlichen Inhalte des geschlossenen Vertrages wiedergibt.
4.2 Ein Vertragsschluss kommt nach der gesetzlichen Regelung erst in dem Zeitpunkt zustande, in dem völlig deckungsgleiche Willenserklärungen der Vertragsparteien (Angebot und Annahme dieses Angebotes) vorliegen, wobei die Annahme rechtzeitig erfolgt sein muss. Bloße Interessensbekundungen beider Seiten stellen noch kein Angebot dar, sondern sind lediglich Aufforderungen zur Abgabe von Angeboten. Ein Angebot kann befristet werden, ansonsten kann es nur innerhalb des üblichen Zeitraums, der hier ohne Hinzutreten besonderer Umstände bei 10 Tagen liegt, angenommen werden. Eine verspätete Annahme stellt ein neues Angebot dar, sodass die Rollen bei der Abgabe der Vertragserklärungen wechseln können. Geht das Angebot vom Kunden aus, so ist dieser bis zur Annahme durch Prayana, jedoch längstens 10 Tage ab Zugang der Anmeldung bei dieser gebunden.
4.3 Ändernde oder ergänzende Abreden zu von INTU YOGA angebotenen Leistungen oder diesen Geschäftsbedingungen bedürfen einer ausdrücklichen Vereinbarung mit INTU YOGA, die aus Beweisgründen in Textform getroffen werden sollte. In die Vertragsabwicklung eingeschaltete Leistungsträger sind nicht bevollmächtigt, abweichende oder ergänzende Vereinbarung zu treffen.

5. Kursbelegung, Voranmeldung, Kursbeginn, Änderung des Kursangebotes bzw. der Öffnungszeiten, vorübergehende Schließung, Teilnahmeobliegenheit, Ausschluss
5.1 INTU YOGA ist berechtigt, die maximale Anzahl der TeilnehmerInnen je nach Kurs/Workshop/Retreat allgemein oder im Einzelfall festzulegen und zu begrenzen, wenn dies aus zwingenden organisatorischen, insbesondere räumlichen Gründen im Interesse der TeilnehmerInnen erforderlich ist.
5.2 Bei großem Interesse an einzelnen Kursen ist die yogalounge berechtigt, aber nicht verpflichtet, in zumutbarem zeitlichen Zusammenhang eine Voranmeldung zu den Kursen zu verlangen, um einen ungestörten organisatorischen Ablauf zu gewährleisten.
5.3 Um den teilnehmenden NutzerInnen die ungestörte Teilnahme zu ermöglichen, ist der Zutritt zu laufenden Kurseinheiten für die NutzerInnen nur bis Kursbeginn möglich. Ein Anspruch auf späteren Zugang zu und Teilnahme an der bereits laufenden Kurseinheit besteht nicht.
5.4 INTU YOGA ist berechtigt, das Kursangebot, die zeitliche und örtliche Lage der einzelnen Kurse und Angebote und die allgemeinen Öffnungszeiten in einer für den/die VertragspartnerIn vertretbaren Weise zu ändern oder davon abzuweichen.
5.5 INTU YOGA ist im Rahmen des Absatzes 6.4 insbesondere berechtigt, die Nutzung, das Kursangebot, die zeitliche und örtliche Lage der einzelnen Kurse und Angebote und die allgemeinen Öffnungszeiten vorübergehend zu ändern, davon abzuweichen oder ganz ausfallen zu lassen, sofern dies wegen Wartungs- oder Instandhaltungsarbeiten oder dringender organisatorischer Gründen oder Verhinderung von einer Trainerin/einem Trainer notwendig wird.
5.6 Der/die KundIn ist nicht berechtigt, aufgrund einer solchen vorgenannten vertretbaren Änderung oder eines solchen Ausfalls des Kursangebotes, der zeitlichen oder örtlichen Lage der einzelnen Kurse und Angebote oder der allgemeinen Öffnungszeiten das Vertragsverhältnis zu kündigen oder eine Reduzierung der Nutzungsgebühren zu verlangen.
5.7 Die KundInnen sind zur regelmäßigen und konstruktiven Teilnahme an den Kurseinheiten aufgerufen. Absenzen liegen ausnahmslos im Verantwortungsbereich der TeilnehmerInnen und begründen keinen Anspruch auf Rückerstattung der Teilnahmegebühren.

6. Rücktrittsrecht und Stornobedingungen von geblockten/laufenden Kursen
Bei Stornierung der Anmeldung bis 3 Tage vor dem Veranstaltungsbeginn wird keine Stornogebühr erhoben. Bei späteren Stornierungen wird die gesamte Teilnahmegebühr verrechnet. Dies gilt auch dann, wenn der Vertragspartner dem Kurs/Termin ohne zeitgerechte Abmeldung einfach fernbleibt.
Sollte es notwendig werden, die Einzahlung des Kursbeitrages mittels Mahnung einzufordern, werden zusätzlich Mahn- bzw. Bearbeitungskosten (€ 7,-/gebuchtem Kurs/Termin) und Einschreibegebühr (€ 2,70) verrechnet. Auch Stornobeiträge werden mittels Mahnverfahren eingefordert.
Ein/e ErsatzteilnehmerIn kann zu jedem Zeitpunkt gestellt werden. In diesem Fall entfällt die Stornogebühr.

7. Besonderheiten bei der Buchung von Einzelangeboten , wie Workshops und Retreats; Stornierungen
Sofern keine andere Regelung besteht, gelten folgende Bestimmungen, wenn das gebuchte Einzelangebot (§ 2 Abs. 2.3) durch den/die NutzerIn nicht wahrgenommen wird:
(a) Eine Stornierung ist bis 14 Tage vor Beginn/Termin kostenlos möglich.
(b) Bei einer Stornierung ab 14 Tage vor Retreat-, Kurs- oder Workshopbeginn wird die Seminar-, Kurs- oder Workshopgebühr einbehalten.
(c) Bleibt ein/e TeilnehmerIn ohne Stornierung einem Seminar, Kurs oder Workshop fern, wird ebenfalls der gesamte Teilnahmebeitrag einbehalten.
(d) Sollte die angemeldete Person eine/n Ersatzteilnehmer/in nominieren, entfallen die Stornogebühren.
(e) Die Stornobedingungen gelten unter allen Umständen, d.h. auch im Krankheitsfall etc.
7.1 Stornierungen von Retreats: Für das Retreat-/Seminarprogramm von INTU YOGA gelten o.g. Stornierungsbedingungen. Die Buchung der Unterkunft ist hier gesondert zu betrachten und obliegt dem Kunden/der Kundin selbst. Hier gelten die Stornobedingungen des jeweiligen Veranstaltungsortes/Vermieters/Hotels. Jegliche anfällige Kosten seitens des Veranstaltungsortes/Vermieters/Hotels für die Stornierung sind vom Kunden/von der Kundin selbst zu tragen.

8. Durchführung, Absage, Abbruch und Änderung von Einzelangeboten und Retreats
Im Hinblick auf die Einhaltung eines hohen Qualitätsstandards für Yogastunden, Kurse, Retreats und Workshops ist die Zahl der TeilnehmerInnen begrenzt.
INTU YOGA behält sich vor, Einheiten, Kurse, Veranstaltungen und Retreats aus wichtigem Grund kurzfristig zu verschieben, zu unterbrechen oder ausfallen zu lassen. Im Falle der Absage oder Verschiebung werden bereits entrichtete Gebühren in voller Höhe, bei einer Unterbrechung in anteiliger Höhe, erstattet.
Sollte es zum Entfall eines Retreats kommen, so wird (nach Möglichkeit) der/die KundIn rechtzeitig benachrichtigt und auf die Stornierung der Unterkunft hingewiesen (es gelten die jeweiligen Bedingungen des Veranstaltungsortes/Vermieters/Hotels). Die Stornierung der Unterkunft obliegt dem Kunden/der Kundin. Jegliche anfällige Kosten seitens des Veranstaltungsortes/Vermieters/Hotels für die Stornierung sind vom Kunden/von der Kundin selbst zu tragen. Jeglicher Schadenersatzanspruch wird ausgeschlossen.
INTU YOGA weist darauf hin, dass Inhalt und Ablauf von Kursen, Veranstaltungen und Retreats – bei grundsätzlicher Wahrung des Gesamtcharakters – geändert werden können. Dies berechtigt die/den TeilnehmerIn nicht zum Rücktritt vom Vertrag. Ein Schadenersatzanspruch wird ausgeschlossen.

9. Haftung
Die Haftung für Personen-, Vermögens- und Sachschäden beschränkt sich auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Für die Folgen unsachgemäß durchgeführter Übungen haftet INTU YOGA nicht.
Eine Haftung im Falle des Verlustes von mitgebrachter Kleidung, Wertgegenständen oder Geld wird ebenfalls ausgeschlossen.
Die Inanspruchnahme der Leistungen erfolgt auf eigene Gefahr und eigenes Risiko. Der Kunde/die Kundin erklärt verbindlich mit der Anmeldung, dass sie/er eine persönliche Haftpflicht- und Unfallversicherung besitzt. INTU YOGA lehnt jegliche Haftung gegenüber KundInnen und Dritten ab.
INTU YOGA führt die einzelnen Leistungen professionell und gewissenhaft nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Ausführung durch und ist dabei um die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte und der im Rahmen ihrer Leistungen zur Verfügung gestellten Daten und Informationen bemüht. Eine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen kann jedoch nicht übernommen werden. Haftungsansprüche gegenüber INTU YOGA, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens der Anbieterin kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.

10. Gesundheitszustand des/der KundIn
Der/die KundIn verpflichtet sich, die Einrichtungen, Kurse und Angebote von INTU YOGA nur zu nutzen, wenn er/sie nicht unter ansteckenden Krankheiten leidet und der Nutzung keine medizinischen Bedenken entgegenstehen. In Zweifelsfällen wird der/die NutzerIn diese vor Aufnahme der Nutzung mit der Kursleitung klären. INTU YOGA ist berechtigt, bei Kenntnis von dem Verdacht einer ansteckenden Krankheit oder vom Vorliegen medizinischer Bedenken die Nutzung ihrer Einrichtungen, Kurse und Angebote von der Vorlage eines aktuellen ärztlichen Negativattestes abhängig zu machen; die Kosten eines solchen ärztlichen Attestes hat der/die NutzerIn zu tragen.

11. Aufrechnung und Zurückbehaltungsrecht
Die Aufrechnung gegen Ansprüche von INTU YOGA ist nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen zulässig. Gleiches gilt für die Wahrnehmung eines Zurückbehaltungsrechtes bei Verpflichtungen gegenüber INTU YOGA.

12. Nebenabreden, Schriftform, Erfüllungsort, Gerichtsstand, salvatorische Vereinbarung
12.1 Mündliche Nebenabreden zum Nutzungsvertrag sind nicht getroffen worden. Änderungen und Ergänzungen einschließlich dieser Bestimmung bedürfen der Schriftform.
12.2 Es gilt ausschließlich österreichisches Recht unter Ausschluss dessen Kollisionsnormen.
12.3 Sollten eine oder mehrere Bestimmungen des Nutzungsvertrages einschließlich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, so soll dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt werden. An Stelle unwirksamer oder undurchführbarer Bestimmungen gelten solche durchführbare Regelungen als vereinbart, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmungen in rechtlich zulässiger Weise am nächsten kommen. Gleiches gilt für solche regelungsbedürftigen Aspekte, die durch den Nutzungsvertrag weder ausdrücklich noch konkludent geregelt wurden.

Änderungen der AGB, der Hausordnung und der Preisliste zu jedem Zeitpunkt vorbehalten.

Stand Jänner 2019